Prozess um Glasplatten-Unfall vertagt

12.01.18 | 15:16 Uhr

Heute hat im Linzer Landesgericht der Prozess um die abgestürzten Glasplatten in der Plus-City begonnen: Im Februrar 2016 ist die damals schwangere Filialleiterin eines Geschäfts durch die Glasscheiben schwerst verletzt worden.

Dem Geschäftsführer einer Glasbaufirma aus Niederösterreich wird fahrlässige schwere Körperverletzung vorgeworfen. Er bekennt sich heute nicht schuldig. Ein Gutachten belastet ihn allerdings schwer. Der Prozess wird am Nachmittag auf Anfang Februar vertagt: Es soll noch ein weiterer Zeuge gehört werden.